Die Zeit, die manch ein Pilger zur Verfügung hat ist individuell. Einer möchte den ganzen Weg gehen oder mindestens die ca 800 km von St Jean Pied de Port aus und ein anderer in Etappen.

11406886_1620386721540945_1952089072076837200_n

Der Hauptweg ist der Camino Francés und den gehen die meisten. Ich hatte 2 Monate Zeit. Am 3. Mai ging es los und am 9. Juni kam ich in Santiago an. Als ich meinen Rückflug gebucht hatte, stand ich vor der Wahl einige Tage stressfrei am Meer zu verbringen oder dort hin zu laufen. Ich entschied mich für ersteres.

Fast jeder Mensch ohne große Einschränkungen kann ca 20-25 km am Tag schaffen. Am Anfang solltem man sich nicht überfordern. Die Kondition steigert sich von ganz alleine. Teilt einfach eure geplante Strecke durch 20 oder 25 km und ihr habt die Tage, die ihr benötigt. Plant aber auch ein paar Tage für besondere Orte oder einen Ruhetag ein, denn es gibt in den Städten auf dem Weg einiges zu sehen. Und immer daran denken. Ihr müsst mindestens 100km zu Fuß laufen um die Compostela zu erhalten

Wer mehr Zeit möchte sollte sich voher gut überlegen wieviel Strecke er gehen möchte. Dann kann man eine ungefähre Zeit mit einigen Tagen als Puffer planen. Manchmal ist es möglich Überstunden und Urlaub zu nutzen um bis zu 4 Wochen frei zu bekommen. Wer mehr Zeit braucht sollte mit seinem Chef über Alternativen sprechen. Es gibt mehrere Möglichkeiten wie man ein Zeitkonto aufstellen kann. Einige Möglichkeiten werden hier beschrieben. Wer sich einfach eine unbezahlte Auszeit nimmt sollte bedenken, dass gewisse Versicherungen (Sozial, Rente) nach einigen Wochen von einem selbst fortgeführt werden müssen.

Wer nur einen 2 oder 3 wöchigen Urlaub zur Verfügung hat, hat folgende Möglichkeiten um auch sicher bis nach Santiago zu kommen.

  • Camino Portugues 235 km
  • Camino Ingles 125 km
  • Finisterre 115 km
  • Camino Francés – jeh nach Zeit einen Startpunkt wählen.

Wenn man nicht unbedingt direkt nach Santiago möchte, kann man auch zwischen vielen schönen Streckenabschnitten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich wählen. Ebenso kann man von der Haustür aus beginnen und seinem Ziel Stück für Stück näher kommen. Man braucht zum Pilgern auch keinen ausgewiesenen Jakobsweg, denn es ist eine Einstellung. Also lauft einfach los -„Buen Camino!“

 

Advertisements