Es ist nun ein Jahr her, seit ich den Camino gegangen bin und als ich bei diesen Temperaturen die schöne Hotpant anziehen wollte, die ich mir nach dem Camino gekauft hatte, musste ich feststellen, dass sie zu klein ist. Sie zwickt und zwackt. Auch die Dinge, die ich auf dem Bild trage sind sehr knapp geworden. Das war kurz vor Santiago in Lavacolla. Die T-Shirts sind mittlerweile zu Reitshirts geworden, denn die Ponies kümmert es nicht wie ich aussehe. Sie waren nach dem Camino eh nicht mehr schön anzusehen.

10931151_1625548187691465_7030847493449794493_n

Auf dem Camino selber habe ich viel ungesünder gegessen und getrunken als daheim und trozdem an Gewicht verloren. Aber ich habe nunmal einen Bürojob, der nicht viel Bewegung erfordert und daher scheint mein wöchentliches Sportpensum nicht auszureichen. Leider kann ich bei Schokolade auch oft nicht nein sagen. Zum Glück bin ich nur etwas über mein Vorcamino Gewicht gekommen. Ich nenne es mal Beziehungsspeck, denn mein Freund ist so gemein und kauft Süßigkeiten, die ich gern esse und versteckt sie auch mal als Überraschung heimlich in meiner Handtasche bevor ich fahre. Wir sind beide gern aktiv und in der Natur unterwegs aber wir essen auch sehr gerne. Deshalb soll es nun wieder ran an die Pfunde gehen. Ziel ist es nun wieder in die Hosen zu passen, die ich nach dem Camino tragen konnte.

Ich habe mein Sportpensum ein wenig erhöht und Krafttraining mit dazu genommen. Mein Ziel ist es irgendwann mal 3Sätze a 15 Wiederholungen an Liegestütz zu schaffen. Starke Ärmchen hatte ich noch nie und an manchen Tagen muss ich jemanden bitten mir die Wasserflasche aufzuschrauben. Die Beine werden meist durch Tanzen, Reiten gestärkt. Bei gutem Wetter kommt noch Joggen, Wandern, Fahrradfahren und Inlineskaten hinzu . Ich bin ein Fan von Fun- und Outdoorsport. Lieber etwas, dass einem Freude macht und vor allem an der frischen Luft ist als sich mit Monotonie in einem Studio abmühen.

Damit ich meine Ernährung auch ein wenig in den Griff bekomme, nutze ich nun eine App zum Kalorientracking. Das hat mir in sofern schon geholfen, dass ich nun sehe, dass 4-6 Toffifees schon eine volle Mahlzeit sind und ich eigentlich gesund koche. Aber ich sollte mich nicht vollstopfen nur weil es sehr gut schmeckt. Ich kann dann nämlich sehr gut mein Sättigungsgefühl ignorieren.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auf eurem Weg abgenommen und habt ihr es halten können? Oder kämpft ihr vielleicht auch mit dem berühmten Jojo Effekt.

Advertisements